Der Ausgangspunkt von Gottfried Kellers tragischer Liebesgeschichte Romeo und Julia auf dem Dorfe ist ein herrenloser Acker, um welchen sich zwei reiche Bauern streiten. Der arme, aber rechtmässige Erbe des Ackers kann seinen Anspruch nicht beweisen und so erhält bei der Versteigerung einer der beiden Bauern den Zuschlag. Die ursprünglich befreundeten Bauern verfeinden sich darob, was tragische Auswirkungen auf die Liebschaft ihrer beiden Kinder hat.

 

Gottfried Kellers Erzählung zeigt typische Tätigkeitsgebiete eines Notars in ländlichen Gegenden auf. Sei dies bei erbrechtlichen Fragestellungen wie Erbteilungen und Erbverträgen oder beim Kauf von Grundstücken oder der Übergabe des Elternhauses an die Kinder, überall hier stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite und helfen mit, dass Geschichten wie Romeo und Julia auf dem Dorfe nicht zur Realität werden.

 

Besonders in ländlichen Gegenden sieht sich der Notar mit verschiedensten und oftmals komplexen juristischen Fragestellungen konfrontiert. Der bernische Notar ist ein Jurist mit Hochschulabschluss und einem zusätzlich erworbenem Notariatspatent, der seinen Beruf unabhängig ausübt. Er ist im Kanton Bern zuständig für die öffentliche Beurkundung. Der Notar untersteht einem strengen Berufsgeheimnis und einer ständigen kantonalen Aufsicht.

 

Wichtigste Aufgabe des Notars ist es, künftigen Streit zwischen den Parteien durch klare, umfassende Verträge zu vermeiden. Der Notar berät im Vorfeld eines Vertragsabschlusses, erledigt sämtliche mit einem Geschäft verbundenen Aufgaben, trifft die notwendigen Abklärungen, führt Verhandlungen und reicht die erforderlichen Dokumente bei den Behörden ein. 

"Sage nicht, du kennst einen Menschen, bevor du nicht ein Erbe mit ihm geteilt hast." Johan Kaspar Lavater